Das beste Küchenmesser im Test im NDR Markt

0
130
Das beste küchenmesser im Test bei NDR Markt

Das beste Küchenmesser im Test – Qualität hat ihren Preis

Küchenmessermesser gelten ähnlich wie die bereits getesteten Kochmesser als die Alleskönner auf ihrem Anwendungsgebiet, eignen sich im Vergleich zu den größeren Kochmessern allerdings auch zum Schälen oder für filigranere Aufgaben. Eine Kombination aus Kochmesser und Universalmesser sollte daher jeder Hobbykoch daheim haben. Mehr ist fast nicht nötig, sofern die beiden Messer gut schneiden. Die kleineren Universalmesser hat der NDR in seiner Sendung Markt genauer untersucht und das beste Küchenmesser im Test gekürt.[sg_popup id=5]

Das beste Küchenmesser – der Test

Getestet werden die vier Messer von einem Profikoch, einem Cateringunternehmer und der Leiterin eines Hofladens, Expertin in Sachen Obst und Gemüse. Im Folgenden schon einmal die Liste der getesteten Messer nach Rangfolge und Testergebnis sortiert. Die ausführliche Zusammenfassung des Tests im weiteren Verlauf dieses Artikels:

  1. WMF Spitzenklasse Plus Allzweckmesser* – Testsieger
  2. IKEA 365 Mehrzweckmesser
  3. Güde Universalmesser
  4. Rösle Küchenmesser
Jetzt für unseren Newsletter anmelden und keine Tests mehr verpassen!

Das beste Küchenmesser: WMF Spitzenklasse Plus Allzweckmesser

Kleckern, nicht klotzen ist das Motto von WMF. Spitzenklasse Plus für 40€, damit setzt das Marketing-Team von WMF die Messlatte schon einmal hoch. Ob das Universalmesser halten kann, was der Name verspricht?

Nr. 1
WMF Zubereitungsmesser Spitzenklasse Plus Länge 2*
von WMF
  • Gesamtlänge: 25 cm, Klingenlänge: 14 cm - Artikelnummer: 1895896032 - Für dieses Messerserie sind weitere Messerarten und Set-Zusammenstellungen verfügbar.
  • Material: Geschmiedete Klinge aus rostfreiem und säurebeständigem Spezialklingenstahl. Langanhaltende Schärfe dank gehärteter Klinge. Fugenlos vernieteter Griff aus hochwertigem Kunststoff.
Unverb. Preisempf.: € 47,95 Du sparst: € 13,96 (29%) Prime Preis: € 33,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Der erste Eindruck ist gut. Die Klinge ist durchgehend geschmiedet, das heißt, von der Spitze bis zum Griffende ein durchgehendes Stück Metall. Messer, deren Klinge in einen Plastikgriff gesteckt oder anderweitig geklebt wurden, sind meist weniger robust und kurzlebiger. Das WMF Universalmesser hat einen Fingerschutz, damit der vordere Finger nicht gegen die Klinge drückt. Die Klinge selbst ist relativ dünn, flexibel und äußerst scharf. Paprika lassen sich problemlos in hauchdünne Scheiben schneiden und auch das Kartoffelschälen gelingt ohne Mühe mit einer guten Schärfe.

Auch vor härteren Aufgaben wie Weißkohl oder harten Schalen macht das WMF Universalmesser keinen Halt und liegt dabei weiterhin gut in der Hand und macht einen stabilen Eindruck.

Damit gewinnt das Universalmesser von WMF einstimmig den Preis als das beste Universalmesser im Test beim NDR. Scharfe und robuste Klinge, geschmiedet aus einem durchgehenden Stück Stahl und dabei gut zu händeln. Eine wahre Allzweckwaffe! In diesem Fall hat die Qualität für 40€ allerdings auch ihren Preis. Ein ähnliches Ergebnis wie bei den Kochmessern.

Das günstigste Küchenmesser:: IKEA 365 Mehrzweck-Messer

Für 15€ bietet IKEA sein Universalmesser aus dem 365-Alltagssortiment an.  Erster Eindruck: eher grobschlächtig mit einer deutlich größeren Klinge als bei der Konkurrenz. Die Klinge weißt Schlieren auf, was in der Regel für eine weniger hochwertig geschmiedete Klinge spricht. Die Schärfe überrascht dennoch alle Tester, sowohl beim Schneiden als auch beim Schälen. Allerdings bremst das Messer merklich auf dem Schneidebrett, da die Klinge eher „kratzig“ scharf ist, ähnlich einem Sägezahnmesser. Beim Weißkohl hat das IKEA-Universalmesser mehr Probleme, allerdings kann man aufgrund der robusten Verarbeitung und der breiten Klinge einigen Druck ausüben. Fazit: „Okay“ – und Platz #2 im Universalmesser – Test.

IKEA 365+ Mehrzweckmesser aus Edelstahl; (14cm)*
IKEA 365+ Mehrzweckmesser aus Edelstahl; (14cm)
Preis: € 20,00 Prime
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Platz #3 im Küchenmesser – Test: Güde Universalmesser

Beim Direktvergleich mit dem Universalmesser im Test von WMF fällt auf: Beim Universalmesser von Güde ist die Klinge nicht durchgehend von der Spitze bis zum Griffende, sondern hört in der Griffmitte auf und wird mit zwei Nieten gehalten. Das macht das Griffende etwas anfälliger bei großer Kraftaufwendung. Die Klinge des Güde Universalmessers ist durchgehend geriffelt, ähnelt also stark einem Sägemesser. Durch die dünne und schmale Klinge ist das Messer sehr flexibel, für den Profikoch allerdings schon ein wenig labil. Das bestätigt sich auch beim Schneiden von Sellerie, denn das Messer bleibt schnell stecken und die Flexibilität der Klinge erlaubt keine große Kraftübertagung, ohne dass man Gefahr läuft, den Griff abzubrechen. Schälen lässt sich der Sellerie allerdings perfekt dank der Sägezähne. Dennoch bräuchte man zwei Messer, um den Sellerie zu schälen und zu schneiden. Beim Weißkohl quietscht das Universalmesser von Güde, was ein klares Zeichen einer stumpfen bzw. ungeeigneten Klinge ist. Durch die Sägezähne gleitet das Messer nicht glatt hindurch.

Die Paprika lässt sich hauchdünn schneiden, das Universalmesser von Güde eignet sich allerdings nicht zum Hacken, da in diesem Fall durch die Sägezähne immer nur Teile der Paprika durchtrennt werden.

Auf dem letzten Platz im Test: Rösle Küchenmesser

Das Rösle Universalmesser kommt schick daher, mit einem runden Edelstahlgriff und einer Öse zum Aufhängen. Allerdings ist die Klinge nur in den runden Griff eingesteckt und nicht durchgehend in den Griff eingearbeitet. Für große Hände ist das Universalmesser von Rösle ein wenig zu klein und der Griff zu kurz.

Kartoffeln lassen sich weniger gut und sparsam schneiden, da die Klinge eher stumpf ist. Auch bei der Paprika müht sich das Universalmesser an der Außenhaut ab. Dünne Scheibchen wie bei der Konkurrenz sind unmöglich. Gleiches Bild bei der Tomate. Selbst rohe Kartoffeln lassen sich nicht gut schneiden.

Beim Zerteilen des Sellerie zeigt sich – wie beim Messer von Güde – das große Spiel durch die flexible Klinge, durch sich die Kraft nicht richtig übertragen lässt und das Rösle Universalmesser eher labil wirkt. Beim Weißkohl fällt das Messer ebenso durch. Ein Reinfall für alle drei Tester und somit der letzte Platz.

Das beste Küchenmesser – Fazit: Qualität hat ihren Preis

Wie beim Kochmesser – Test gibt es einen einstimmigen Sieger mit dem Universalmesser von WMF. Das „Spitzenklasse Plus“ macht seinem Namen alle Ehre und wird einstimmig als bestes Universalmesser gekürt. Die Qualität hat mit 40€ allerdings ihren Preis, dafür schneidet das Universalmesser auf allen Ebenen herausragend ab. Mit dem Testsieger bei den Kochmessern von Zwilling, ist man mit diesen zwei Messern in der Küche perfekt ausgestattet. Beide Messer liegen eher im oberen Preissegment, dafür braucht man allerdings auch keine weiteren Messer.

Nr. 1
WMF Zubereitungsmesser Spitzenklasse Plus Länge 2*
von WMF
  • Gesamtlänge: 25 cm, Klingenlänge: 14 cm - Artikelnummer: 1895896032 - Für dieses Messerserie sind weitere Messerarten und Set-Zusammenstellungen verfügbar.
  • Material: Geschmiedete Klinge aus rostfreiem und säurebeständigem Spezialklingenstahl. Langanhaltende Schärfe dank gehärteter Klinge. Fugenlos vernieteter Griff aus hochwertigem Kunststoff.
Unverb. Preisempf.: € 47,95 Du sparst: € 13,96 (29%) Prime Preis: € 33,99 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Günstiger wenn auch klobiger ist das Universalmesser für IKEA, welches weniger als die Hälfte kostet und auf dem zweiten Rang landet.

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und keine Tests mehr verpassen!

Quelle: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/markt/Universalmesser-im-Praxistest,markt11706.html NDR Markt vom 20.11.2017