Die beste Windel im Test bei ZDF WISO – mehr als 1.000€ pro Kind sparen!

0
41
Die beste Windel im Test beim ZDF WISO Magazin

Mit Windeln bares Geld sparen – die beste Windel im Test

ZDF WISO hat drei teure Markenwindeln sowie drei günstige Windeln aus dem Drogeriemarkt und vom Discounter getestet und festgestellt: Mit Windeln lassen sich mehr als 1.000€ pro Kind sparen! Der ausführliche Testbericht, die beste Windel und das Fazit findet ihr im folgenden Bericht.[sg_popup id=5]

Die beste Windel im Test – Hat Qualität ihren Preis?

Für viele Eltern sind Wegwerfwindeln inzwischen Alltag und während der ersten Kindermonate gar nicht mehr wegzudenken. Dank stetiger Weiterentwicklung und wassersaugender Granulate und Plastikkörnchen, können einfache Wegwerfwinden heute ein Vielfaches an Feuchtigkeit und Urin aufnehmen. Altmodische Mehrwegwindeln, die mühsam nach jedem „Gang“ ausgekocht werden müssen, findet man heute selten. Wie bei vielen Produkten für Babys und Kleinkinder ist die Preisspanne bei Windeln immens und reicht von 13 Cent pro Windel bis hin zum Doppelten und mehr. ZDF WISO hat den Vergleich gemacht, ob es wirklich die teuerste Windel sein muss und die beste Windel im Test gekürt.

Bei Windeln bares Geld sparen – die Windel-Marken im Test

Laut ZDF WISO verbraucht ein Kind sagenhafte 6.000 Windeln, ehe es trocken ist bzw. selbständig auf die Toilette gehen kann. Vergleicht man nun die Preise der einzelnen Windelmarken, wird schnell deutlich wie viel Geld sich sparen lassen kann.  ZDF WISO hat sechs verschiedene Hersteller bzw. Marken von Windeln unter die Lupe genommen und nach Qualität sowie Preis- Leistungsverhältnis bewertet. In der folgenden Tabelle sind die einzelnen Hersteller mit Preis pro Windel angegeben. Zum besseren Vergleich beinhaltet die Tabelle zudem die Gesamtkosten basierend auf der von WISO ermittelten Statistik von durchschnittlich 6.000 Windeln pro Kind. Mit der reinen Sicht auf den Preis, lassen sich alleine weit über 1.000€ sparen!

Hersteller maxi 4Preis pro
Windel
Kosten
gesamt*
Fazit
Naty by Nature Evyap0,32 €1,920 €Gut
Pampers Baby Dry0,27 €1,620 €Gut
Moltex0,25 €1,500 €Gut
Rossmann Babydream Intigena0,14 €840 €Gut
DM Babylove SCA0,13 €780 €Gut
Aldi Süd Mamia Intigena0,13 €780 €Gut

*basierend auf 6.000 Windeln/Kind

Nicht nur preislich unterscheiden sich die einzelnen Windeln voneinander. Auch die Werbeversprechen der einzelnen Hersteller sind verschieden. Naty und Moltex bezeichnen sich als sogenannte „Ökowindeln“ und werden teils aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. WISO weißt allerdings explizit darauf hin, dass die Windeln nicht zu 100% aus wiederverwertbaren Stoffen bestehen und somit auch im Hausmüll entsorgt werden.

Bestseller:

Nr. 1
Pampers Baby Dry Windeln, Gr. 4 (8-16 kg), Monatsb*
von Pampers
  • Morgens so trocken wie beim Schlafengehen
  • Drei absorbierende Kanäle: Helfen, die Feuchtigkeit gleichmäßig zu verteilen, für ein trockeneres Gefühl im Vergleich zu vorherigen Pampers Windeln
Unverb. Preisempf.: € 45,99 Du sparst: € 13,14 (29%) Prime Preis: € 32,85 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Die unterschiedlichen Materialien machen sich auch beim Gewicht bemerkbar. Während die Ökowindel von Motex auf stolze 43 Gramm Trockengewicht kommt, wiegt die Pampers Baby Dry mit 28 Gramm stolze 35% weniger. Schwere Windeln mindern den Tragekomfort und schränken die Bewegungsfreiheit des Kindes ein.

Die beste Windel – der Test

Eines der wichtigsten Kriterien für Eltern ist die Saugkraft der Windeln und damit verbunden auch die Zeit, ehe die Windel wieder gewechselt werden muss. Entsprechend liegt ein Hauptaugenmerk darauf, welche Windel am meisten Flüssigkeit aufnehmen kann, ohne auszulaufen.

Grundsätzlich schneiden alle sechs Windeln zufriedenstellen ab und liefern ein vergleichbares Ergebnis. Leichte Unterschiede ergeben sich aus dem Windeltyp bzw. den Unterschieden bei der Herstellung. Die leichte aber relativ teure Pampers Baby Dry kann etwas weniger Flüssigkeit aufnehmen, verteilt diese aber gleichmäßig. Die schwere Moltex hingegen kann die meiste Flüssigkeit absorbieren und rechtfertigt ihr hohes Trockengewicht.

Auch wenn die Windel einmal voll sein sollte, sollte die dem Kind zugewandte Oberfläche stets trocken bleiben. ZDF WISO macht den Labortest und beschwert volle Windeln mit Gewichten, unter denen ein Papier liegt. Dieses Papier verdeutlicht später, wie trocken die Windeln an ihren Innenflächen sind. Das Ergebnis: Auch die Rücknässung liefert gute und erwartete Werte ab, die Windelinnenseiten und damit der Baby-Popo und Rücken bleiben trocken. Einzig bei der teuersten Windel im Test von Naty, dringt mehr Flüssigkeit durch die Innenseite der Windel.

Zwischenfazit: sowohl die günstigen, als auch die teuren Markenwindeln halten den Baby-Popo trocken – das teuerste Produkt allerdings nicht ganz so gut, wie die Konkurrenz.

Im letzten Test wird untersucht, wie schnell die Windeln Flüssigkeit absorbieren und aufnehmen können, damit die empfindliche Babyhaut nicht unnötig gereizt wird. Bei der Aufnahmegeschwindigkeit schneiden erneut alle Windeln im Test gut ab. Besonders hervorzuheben ist die Windel von Pampers, die die Testflüssigkeit am schnellsten aufnimmt (29 Sek.). Wie viel schneller die Pampers in der Aufnahme der Flüssigkeit ist, zeigt der Vergleich mit den Folgeplätzen. Die Windel von Aldi Süd folgt auf Rang 2 mit 160 Sekunden. Immer noch ein guter Wert, aber signifikant langsamer als die Pampers. Auf dem letzten Platz landet erneut die Windel von Naty mit guten, aber langsameren 224 Sekunden. Trotz der augenscheinlich großen Unterschiede, liegen alle Windeln voll im Soll.

Nr. 1
Pampers Baby Dry Windeln, Gr. 4 (8-16 kg), Monatsb*
von Pampers
  • Morgens so trocken wie beim Schlafengehen
  • Drei absorbierende Kanäle: Helfen, die Feuchtigkeit gleichmäßig zu verteilen, für ein trockeneres Gefühl im Vergleich zu vorherigen Pampers Windeln
Unverb. Preisempf.: € 45,99 Du sparst: € 13,14 (29%) Prime Preis: € 32,85 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Fazit: Mit Windeln lässt sich viel Geld sparen

Abschließend lässt sich laut ZDF WISO das Fazit ziehen, dass sowohl teure als auch günstige Windeln den Babypopo ausreichend trocken halten und guten Komfort bieten. Zwar ist die Pampers in Sachen Aufnahmegeschwindigkeit überlegen und die Moltex kann am meisten Flüssigkeit aufnehmen – unterm Strich liefern aber alle Windeln ein absolut gutes Ergebnis ab.

Eltern können also bares Geld sparen – über 1.000€, wie die Kalkulation auf Basis der WISO Statistiken zeigt. Wer Markenwindeln haben möchte, greift entsprechend tiefer in die Tasche. Dabei liefern Windeln vom Discounter genau so gute Ergebnisse ab, die Preise liegen dabei bis zu 50% unter denen der Markenpeodukte

Abr am Ende zählt: Hauptsache das Baby fühlt sich wohl.

Quelle: https://www.zdf.de/verbraucher/wiso/windeln-im-teuer-oder-billig-vergleich-100.html ZDF WISO, 11.9.2017