Die beste Elektro-Heckenschere – der WDR Praxistest

0
111
Elektro Heckenscheren im Test

Die beste Elektro-Heckenschere – der WDR Praxistest

Um den heimischen Garten samt Sträuchern in die perfekte Form zu bringen, eignen sich für Hobbygärntner vor allem elektrische Heckenscheren, die weitaus erschwinglicher als teils Benzingetrieben Profigeräte sind und preislich zwischen 70 – 90€ liegen.

Der WDR hat in seiner Servicezeit vier verschiedene Elektro-Heckenscheren auf ihre Handhabung, Balance und Gewicht untersucht und ein eindeutiges Fazit gezogen. Welche Elektro-Schere einstimmige gewonnen hat, erfahrt ihr im Folgenden![sg_popup id=5]

Der Testsieger: Die beste Elektro-Heckenschere AHS 50-16 von Bosch

Die Bosch AHS 50-16 ist der klare Sieger im Elektro-Heckenscheren Vergleich. Alle Tester attestieren der Heckenschere vom Bosch eine ausgewogene Balance aufgrund des geringen Gewichts, was die Handhabung – vor allem bei längeren Einsätzen – enorm vereinfacht. Gegenüber den anderen Elektro-Heckenscheren im Test läuft die Bosch AHS 50-16 „total ruhig“ und vibriert trotz der kompakten Bauweise kaum. Auch die Geräuschentwicklung hält sich im angenehmen Bereich.

Trotz der Kompaktheit der Bosch Elektro-Heckenschere schneidet die AHS 50-16 mühelos auch durch dickere Äste und liefert eine gerade Schnittkante ohne ausgefranste Äste. Erstaunlich: mit einer Leistung von 450W gehört sie dabei eigentlich zu den schwächeren Heckenscheren, ist allerdings mit einem qualitativ hochwertigen Messer ausgestattet.
Für 85€ ist die Heckenschere zudem nur marginal teurer als die Wettbewerber, was sie einstimmig zur besten Elektro-Heckenschere im Praxistest macht.

Gardena EasyCut 450/50 – der zweite Platz im Elektro-Heckenscheren Test

Gardena 8871-20 Elektro-Heckenschere EasyCut 46*
Gardena 8871-20 Elektro-Heckenschere EasyCut 46
Preis: € 89,99
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Die Gardena EasyCut kann die Tester vor allem in der Handhabung überzeugen – ähnlich wie der Testsieger von Bosch, ist die EasyCut äußerst kompakt gebaut und kann dank dem enorm geringen Gewicht sogar mit einer Hand bedient werden. Der Motor läuft dazu gleichmäßig und ruhig, was das Arbeiten und Schneiden sehr angenehm macht.

Einziger Nachteil der Gardena EasyCut Elektro-Heckenschere im Vergleich zur Bosch AHS 50-16: sobald die Äste dicker werden, schneidet die EasyCut Elektro-Heckenschere nicht mehr sauber ab, sondern „rubbelt“ die Äste vielmehr durch. Bei ebenfalls 450W wie bei der Bosch, ist beim Testsieger das bessere Schneidewerkzeug verbaut.

Wer 10€ sparen möchte, der kann sich grundsätzlich bedenkenlos die Gardena Elektro-Heckenschere zulegen. Für 75€ zum Testzeitpunkt ist sie etwas günstiger als die Bosch AHS 50-16 – wer aber ein paar Euro mehr übrig und wildere Sträucher bändigen will, dem sei die Bosch empfohlen.

Nicht zu empfehlen: Diese Elektro-Heckenscheren können nicht überzeugen

Sowohl die Wolf Garten HS 50 E (70€; 500W) als auch die Einhell GC-EH 6055 (80€; 600W) können die Tester in der WDR-Servicezeit nicht überzeugen. Obwohl beide Geräte über mehr Leistung als die beiden Testsieger verfügen, fallen die beiden genannten Elektro-Heckenscheren in Sachen Handhabung/Balance als auch Ergebnis durch. Beide Elektro-Heckenscheren reißen mehr als dass sie schneiden, und bleiben zudem öfter im Gestrüpp hängen und verhaken sich. Dazu sind die weniger gut ausbalanciert, was das Heckenschneiden auf Dauer zu einer anstrengenden Aufgabe macht. Für das gleiche Geld empfiehlt sich eine Investition in die Bosch AHS 50-16 oder die Gardena EasyCut 450/50 – bessere Qualität, Handhabung und Schnittergebnisse zum gleichen Preis.

Fazit im Elektro-Heckenscheren Test

Der Test zeigt, dass sich Bosch und Gardena bei den Elekto-Heckenscheren deutlich von der Konkurrenz absetzen. Ab 80€ kann man beim Testsieger von Bosch bedenkenlos zuschlagen. Manchmal gibt es Sonderangebote – abwarten lohnt sich!

Der Test vom WDR auf der Servicezeit Homepage: http://www1.wdr.de/verbraucher/wohnen/heckenscheren-im-praxistest-100.html